Ausgsteckt is`

27.09.-27.10.2019
geöffnet ab 16:00 Uhr, Sa/So/Feiertag ab 11:00 Uhr
Moderbacher

Unser Heuriger

Besuchen Sie unseren traditionellen Mostheurigen im Pielach- und Dirndltal. Genießen Sie unser gemütliches Ambiente im Heurigenlokal, im Wintergarten oder in unserem großzügigen Gastgarten – ganz wie es beliebt.

Lassen Sie sich unsere Spezialitäten und Naturprodukte aus eigener Erzeugung schmecken. Unsere Karte bietet Ihnen ein breites Angebot an warmen Speisen, a kalte Jaus'n, Mehlspeisen und vieles mehr. Ob Groß und Klein, ob Jung oder Junggebliebene – wir sind bemüht Ihre Wünsche zu erfüllen.

Wie alles begann

Der Mostheurige Moderbacher entstand im August 1992 aus der Idee, die eigenen Produkte direkt zu vermarkten. Dazu wurde eine Maschinenhalle umgebaut, um genügend Platz für unsere Gäste zu haben. Auch die Küche nahm sehr viel Platz ein und das Personal war zahlreich. Das Angebot beschränkte sich auf die üblichen kalten Speisen, Most und Limonaden.
Mit den weiteren Terminen wurden Arbeitsabläufe optimiert und das Speisenangebot erweitert. Dadurch konnte trotz weniger Personal die Kundenzufriedenheit gesteigert werden.

Neues Heurigenlokal – mehr Platz und größeres Angebot

Im November 1996 vernichtete ein Brand unser Heurigenlokal. Das dadurch erforderliche neue Gebäude wurde aus optischen Gründen mit Holz errichtet. Damit bekamen unsere Gäste mehr Platz und eine gemütlichere Atmosphäre. Die Neueröffnung erfolgte bereits im Juni 1998 nach einer relativ kurzen Bauzeit. Da wir unseren Gästen immer mehr bieten wollen, machte Christine Moderbacher 1999 die Konzessionsprüfung im Gastgewerbe. Seitdem gibt es auch warme Speisen und Weine auf der Speisekarte. Für die Unterhaltung unserer Gäste sorgte seit 2003 das Mosttheater mit Ewald Reiter und Michi Waldhart. 

In einer sehr stimmungsvollen Feier wurde am 9. April 2003 die „Mostbaron-Tafelrunde” präsentiert. Die besten Mostbauern und Mostwirte des Mostviertels legten einen Schwur ab: die Kultur rund um den vergorenen Birnenmost zu pflegen und weiterzuentwickeln. Und sie verstehen sich als Spezialisten für den echten Mostviertler Mostgenuss: beim typischen Mostheurigen oder gleich direkt Ab Hof, im gemütlichen Wirtshaus oder Hotel. Dabei wurde auch Josef Moderbacher mit dem Mostheber zum „Mostbaron” geschlagen.

Der Mostbaron

In einer sehr stimmungsvollen Feier wurde am 9. April 2003 die „Mostbaron-Tafelrunde” präsentiert. Die besten Mostbauern und Mostwirte des Mostviertels legten einen Schwur ab: die Kultur rund um den vergorenen Birnenmost zu pflegen und weiterzuentwickeln. Und sie verstehen sich als Spezialisten für den echten Mostviertler Mostgenuss: beim typischen Mostheurigen oder gleich direkt Ab Hof, im gemütlichen Wirtshaus oder Hotel. Dabei wurde auch Josef Moderbacher mit dem Mostheber zum „Mostbaron” geschlagen. 

Am 8. November 2011 würdigte das Land Niederösterreich und die Niederösterreich-Werbung zum 15. Mal verdienstvolle Persönlichkeiten durch die Vergabe des Niederösterreichischen Tourismuspreises. Für hervorragende Innovationen erfuhren die Mostviertler Mostbarone hohe Anerkennung und ernteten die Auszeichnung in der Kategorie Produkt- und Dienstleistungsinnovation.

Bei allen Mostbaronen finden Sie Köstliches aus der Birne hergestellt - dazu gehören sortenreine Birnenmoste, Birnen-Frizzante, Fruchtsäfte, Edelbrände, feinster Essig, Dörrobst und weitere Spezialitäten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mostbaron.at.

Ausflugsziel und Urlaubsparadies Pielachtal – das Tal der Dirndl!

Das Pielachtal ist ein typisches Stück Mostviertel. Die naturnahe Pielach hat sich ihren Weg vom wilden, alpinen ins milde, fruchtbare Land gebahnt und dabei Landschaften wie aus dem Bilderbuch geformt. Heute begleitet die bei Wanderern und Pilgern beliebte Mariazellerbahn den Fluss. Symbol für den natürlichen Reichtum des Tales ist die Dirndl.

Die Dirndl – eine unverkennbar rot leuchtende Frucht – ist mit Recht das Markenobst des Pielachtals. Die Namensgleichheit mit der volkstümlichen Bezeichnung für Mädchen und für die weibliche Tracht hat schon für so manche Verwirrung gesorgt. Die gelben Blüten im Frühjahr und der rote Fruchtbehang im Spätsommer zieren die Dirndlstauden im Pielachtal. Im späten August erreicht die Dirndl ihre Vollreife. Frische, vollreife Dirndlfrüchte muss jeder mal gekostet haben. Bei uns bekommen Sie handgefertigte Dirndl-Produkte.